Über uns

Bündnis Mädchenpolitik

Der 1997 unter anderem vom Landesjugendring NRW gegründete Zusammenschluss von Fachfrauen im Bündnis Mädchenpolitik befasst sich mit der Mädchen- und Frauenpolitik in NRW, besonders mit Mädchenarbeit als Querschnittsaufgabe. Das Bündnis stellt eine wichtige Plattform dar, um Entwicklungen im Bereich der Mädchenarbeit - aber auch der Jungenarbeit und des Gender Mainstreaming - zu reflektieren und politisch oder fachlich zu begleiten.

Im Bündnis Mädchenpolitik haben sich 10 verschiedene Organisationen zusammengeschlossen, die in NRW landesweit, z.B. in Jugendverbänden, in Jugendzentren oder Beratungsstellen, für und mit Mädchen arbeiten. Trotz unterschiedlicher Strukturen und Arbeitsansätze verbindet sie ein gemeinsames Ziel: Mädchenarbeit soll in Nordrhein-Westfalen inhaltlich, organisatorisch und finanziell verankert werden. Mädchenangebote in NRW sollen einen festen Platz innerhalb der Jugendhilfe und eine ausreichende Finanzierung erhalten.

Im März 2010 hat der Landesjugendring NRW die alleinige Federführung für das Bündnis an FUMA - Fachstelle Gender NRW übergeben. Darüber hinaus gehören dem Bündnis Fachfrauen folgender Organisationen an:

  • Landesvereinigung Kulturelle Jugendarbeit NRW
  • Paritätischer Wohlfahrtsverband NRW
  • Das Paritätische Jugendwerk NRW
  • LAG Mädchenarbeit in NRW
  • LAG Autonome Mädchenhäuser/Feministische Mädchenarbeit NRW
  • PSG Diözesanverband Paderborn
  • Diakonisches Werk der EkvW 
  • LAG Offene Kinder- und Jugendarbeit NRW.

Die Bündnistreffen finden halbjährlich statt.

Geschäftsbericht

 

Alle zwei Jahre veröffentlicht der Landesjugendring NRW zur Vollversammlung Geschäftsberichte, in denen er über seine Aktivitäten und die der Mitglieds- und Anschlussverbände informiert.

Download