Arbeitsfelder

Das Projekt Ö2

Das Projekt „Ö2 – Beratung von Jugendringen in Prozessen interkultureller Öffnung“ begann am 1. Oktober 2010 und wird vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

Beratung von Kreis- und Stadtjugendringen

Ziel des Projektes Ö2 ist es, Jugendringe in NRW im Prozess der interkulturellen Öffnung zu unterstützen und zu begleiten. Hierfür bietet Ö2 den Kreis- und Stadtjugendringen in NRW ein möglichst passgenau angelegtes Beratungsangebot zum Themenbereich der interkulturellen Öffnung an. Die Beratung und Begleitung erfolgt dabei durch die persönliche Kontaktaufnahme, das Aufzeigen möglicher Handlungsfelder und die gemeinsame Annäherung an das Thema unter Berücksichtigung der regionalen Potenziale. Zudem werden die Stadt- und Kreisjugendringe in NRW regelmäßig zu Austauschtreffen zum Themenbereich der interkulturellen Öffnung eingeladen.

Initiierung von interkulturellen Netzwerken

Neben der Beratung von Jugendringen ist die Initiierung von interkulturellen Netzwerken zwischen Kreis- und Stadtjugendringen und Vereinen Jugendlicher mit Migrationshintergrund ein Arbeitsschwerpunkt von Ö2. Dabei steht die direkte und persönliche Kontaktaufnahme im Mittelpunkt. Das Projekt unterstützt Vereine Jugendlicher mit Migrationshintergrund und Jugendringe dabei, sich gegenseitig kennen zu lernen und bietet ihnen an, sie bei diesem Prozess zu begleiten.

Ö2–Austauschtreffen der Jugendringe in NRW

Um den Transfer der gesammelten Erfahrungen auch zwischen den Jugendringen zu gewährleisten, werden regelmäßig stattfindende Austauschtreffen für die Stadt- und Kreisjugendringe zum Themenbereich der interkulturellen Öffnung initiiert. Zielgruppe des Austauschtreffens sind Vertreterinnen und Vertreter von Jugendringen in NRW, die bereits zum Themenbereich interkulturelle Öffnung arbeiten oder sich hierzu informieren und austauschen möchten. Inhaltlich stellen Aktive von Vereinen Jugendlicher mit Migrationshintergrund sich und ihre Arbeit vor und Jugendringe berichten über die Erfahrungen, die sie bereits im Bereich der interkulturellen Öffnung sammeln konnten. Ein weiterer wichtiger Bestandteil der Treffen ist der allgemeine Austausch zwischen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern, bei dem beispielsweise Fragestellungen zum Themenbereich diskutiert werden können und über den aktuellen Stand der interkulturellen Öffnung in den Jugendringen berichtet werden kann.

Broschüre


Ö2 - Beratung von Jugendringen in Prozessen interkultureller Öffnung. Ergebnisse und Perspektiven in NRW

Gefördert vom: