Jugendarbeit NRW

Jugendarbeit in den Verbänden des Landesjugendrings NRW

Offenheit, Dynamik und Experimentierfreude: So lässt sich zeitgemäße Jugendverbandsarbeit charakterisieren. Jugendverbandsarbeit heute ist vielfältig, offen und kreativ: Von der Jugendfreizeit über Mp3-Workshops und Rhetorikseminare bis zur Ausbildung von Gruppenleiterinnen und Gruppenleitern - Jugendverbände greifen in ihren Angeboten aktuelle Interessen von Kindern und Jugendlichen auf und bieten gleichzeitig vielfältige Möglichkeiten zum (Selbst-)Lernen.

Jugendverbandsarbeit basiert auf Freiwilligkeit, Selbstorganisation und ehrenamtlichem Engagement. Sie leistet einen unverzichtbaren Beitrag zur gesellschaftlichen Weiterentwicklung. Jugendverbände regen Kinder und Jugendliche zu Selbstbestimmung, gesellschaftlicher Mitverantwortung und zu sozialem Engagement an. Bund, Länder und Gemeinden sind deshalb zur Förderung der Jugendverbandsarbeit verpflichtet (Subsidiaritätsprinzip).

Vielfalt statt Einerlei

Die Meinungsvielfalt unserer Gesellschaft spiegelt sich in der Pluralität der Werteorientierung von Jugendverbänden wider.

Als Zusammenschlüsse von Heranwachsenden mischen die Jugendverbände sich in politische Prozesse ein und vertreten die Anliegen der jungen Generation. Hier wird offensichtlich, was Jugendverbandsarbeit von reiner Freizeitbeschäftigung abhebt: Sie ist Orientierungshilfe im Alltagskontext von Kindern und Jugendlichen. 

Themen, die treffen

Thema der Jugendverbände ist, was Kinder und Jugendliche bewegt:

  • Freizeitaktivitäten, die nicht von Kommerz und Konsum bestimmt sind,
  • Erlebnis von Gemeinschaft, eigenen Fähigkeiten und Grenzen, z.B. durch sportliche oder erlebnispädagogische Aktivitäten,
  • Engagement gegen Gewalt und Rassismus Engagement gegen Fremdenfeindlichkeit und für internationale Verständigung und Solidarität,
  • Konstruktiver Umgang mit Informations- und Kommunikationsmedien,
  • Initiativen für Ausbildungs- und Berufschancen aller junger Menschen,
  • Einsatz für Gerechtigkeit und für Chancengleichheit von Mädchen und Jungen, Frauen und Männern,
  • Aktivitäten in den Bereichen: Kunst, Theater, Tanz und Musik ökologische Themen, wie z.B. die Erhaltung der Natur und einer lebenswerten Umwelt
  • soziale oder humanitäre Fragen, wie die Armut von Kindern in Deutschland,
  • aktive Mitsprache und Mitgestaltung des Lebensraums, von Gesellschaft, Gemeinde und Stadtteil.

Freiraum & Wegweiser

Jugendverbandsarbeit bietet neben Familie und Schule Orientierung und ein Experimentier- und Erlebnisfeld. Wünsche, Ideen und Probleme von Heranwachsenden finden hier Berücksichtigung und Wertschätzung. Unverzichtbar für diese Aufgabe ist die Professionalität der hauptberuflichen pädagogischen Mitarbeiter/innen in den Verbänden.

Mix der Methoden

Jugendverbandsarbeit vor Ort ist methodisch vielfältig: nebeneinander existieren kontinuierliche als auch offene Formen, wie etwa Gruppenstunden oder Projektarbeit. Viele Verbände sind Träger von Bildungsseminaren, Fahrten und Freizeiten, internationalen Jugendbegegnungen und Schulungen für Multiplikatoren. 

Mitarbeiter/innen machen´s möglich

Diese Angebotsvielfalt wird erst möglich durch zahlreiche ehrenamtliche Mitarbeiter/innen. Sie stellen die Säule der Arbeit dar und werden unterstützt durch die hauptberuflichen Fachkräfte. Die Gewinnung, Schulung und kontinuierliche Zusammenarbeit von und mit Ehrenamtlichen ist von entscheidender Bedeutung für die verbandliche Jugendarbeit.