Aktuelles

23.06.2017 | Dortmund

Konfrontative Pädagogik als pädagogisches Konzept in der Arbeit mit Jungen

Fortbildung für Fach- und Lehrkräfte aller Geschlechter

Die „Konfrontative Pädagogik“ vermittelt Werte und Normen, die auf unseren zivilisatorischen Standards beruhen. „Niemand hat das Recht, den anderen auszugrenzen, zu beleidigen oder zu verletzen.“ Es handelt sich um einen Ansatz, der die Gewaltprävention in den Vordergrund stellt.

Opferschutz bzw. Opfervermeidung stellt das oberste Ziel dar. Um Opferschutz gewährleisten zu können, müssen Pädagog_innen an ihrer „Inneren Haltung“ zum Thema Gewalt arbeiten.

Die Fortbildung, die sich an Fach- und Lehrkräfte aller Geschlechter richtet, wird sich mit dieser Haltung beschäftigen und darüber hinaus ein Konzept anbieten, das in der täglichen Arbeit umsetzbar ist.

Weitere Informationen: Veranstaltungsflyer